Midnight Commander – Erste Schritte

Der Midnight Commander, kurz MC (starten mit: mc) ist mehr als nur ein Dateimanager für die Konsole. Basierend auf dem (guten) alten ‚Norton Commander‘ ist er einigen vielleicht noch aus DOS-Zeiten bekannt. Da der MC auch sehr sparsam mit Systemresourcen (Arbeitsspeicher, CPU-Belastung) umgeht kann er sogar in langsamen SSH-Verbindungen gestartet werden. Vor allem funktioniert der MC auch noch wenn die gesamte Grafik ausgefallen ist und nur noch das schwarze Terminal zur Verfügung steht! 🙂

Nach einer relativ kurzen Einarbeitungsphase ist der MC intuitiv zu bedienen. Die wichtigsten Funktionen sind über die F-Tasten (untere Menüzeile) zu erreichen. Die meisten Menüpunkte und andere praktische Funktionen sind sowohl über Tastenkombinationen als auch über die obere Menüzeile – aktivieren mit F9 – und die Pfeiltasten erreichbar. Aber keine Angst, der MC lässt sich auch mit der Maus zu bedienen – aber wer will das schon? 😉

Mit der folgenden Kurzanleitung, etwas gutem Willen und Durchhaltevermögen steht mit dem MC ein mächtiges, vielseitiges und schnelles Dateiverwaltungs-Werkzeug zur Verfügung.

Erläuterungen

Zu den Shortcuts:

Wegen der Übersicht und der Tipfaulheit meinerseits verwende ich hier die verbreitete Kurzschreibweise der Tastenkürzel. Dabei steht das Zeichen ^ für Ctrl bzw. Strg.

Beispiel 1: ^x
Das x muss bei gehaltener Strg-Taste gedrückt werden (dabei passiert vorerst noch nix).
Beispiel 2: ^x c
Nach dem ‚x‘ alle Tasten loslassen und ‚c‘ eintippen (dieses Beispiel ruft den chmod-Dialog für die markiere Datei auf).
Beispiel 3: ^x S
Da es ja logisch ist, dass man für ein großes S die Shift-Taste braucht schreibe ich den Befehl nicht jedesmal aus (^x Shift+s). Außerdem verwirrt das nur, denke ich (?).

Die Esc-Taste

Falls die „F“-Tasten aus irgendeinem Grund nicht funktionieren kann auch Esc x verwendet werden (x = Zahl). Vorsicht: Hierbei die Tasten nacheinander drücken!. Diese Befehls-Variante funktioniert alternativ auch mit allen Alt-Befehlen.

Das Panel

Im MC wird jede Hälfte des Programmfensters als Panel bezeichnet. Voreingestellt für Dateiaktionen wie Kopieren, Verschieben, Umbenennen oder Verknüpfungen ist immer das aktuelle Verzeichnis des anderen Panels. Es ist also vorteilhaft (besonders beim kopieren und verschieben) wenn je ein Panel das Quell- und eines das Zielverzeichnis anzeigt 😉

Tipps und Tricks inklusive

Standardmäßig erscheint über der Kommandozeile nach jedem Befehl ein neuer hint. Diese sogenannte Ideenleiste kann unter Optionen/Layout ein- oder ausgeschalten werden. Einige der folgenden Befehle stammen aus der Datei in der alle diese Hinweise gespeichert sind: /usr/share/mc/hints.en

Nützliche Kurzbefehle für die Tastatur

Die meisten der folgenden Kommandos können auch über die beiden Menüs erreicht werden. Entweder mit der Maus (oberes und unteres Menü) oder mit F9 (aktiviert oberes Menü) und den Pfeiltasten.

Tab
Wechselt zwischen den Panels (linke/rechte Fensterhälfte)
^x c
Dialogfenster mit Dateirechten der markierten Datei aufrufen (chmod)
^x o
Öffnet einen erweiterten Chown-Dialog
^x s
Verknüpfung erstellen (die Verknüpfung wird standardmäßig im aktuellen Verzeichnis des anderen Panels erstellt)
Im MC erkennt man eine Verknüpfung an einem ‚@‘ vor dem Dateinamen: @datei.xyz
^x S
Verknüpfung bearbeiten
^x h
Zur Hotlist hinzufügen (Lesezeichen zu oft verwendeten Ordnern, SSL- und FTP-Verbindungen)
^x j
Hintergrund-Programme anzeigen
^x q
Schnellansicht der Datei im anderen Panel (nur Textformat) – wiederholtes Kommando kehrt zur vorigen Ansicht zurück.
^x i
Datei-Eigenschaften (Info) im anderen Panel anzeigen/verbergen
^x a
Aktive VFS-Verbindungen (z.B. FTP) anzeigen
^o
Falls man schnell ein Terminalfenster braucht (Schaltet quasi die Befehlszeile auf Vollbild um) – Wiederholung schaltet zurück zu MC.
Hinweis: Es ist nicht ratsam in diesem Fenster den Editor Nano zu verwenden. Der „Speichern“-Kurzbefehl ^o von Nano kollidiert mit dem gleichlautenden „zurück zu MC“-Befehl – zumindest die letzten Änderungen an der Datei sind verloren! Edit:
MC+MCEDIT sind eine Application Suite, und nicht einfach ein File Manager und ein Editor. Ein Standardeditor gehört dorthin, wo es nur um den Editor geht. Sidux Forum
^x o
Öffnet einen chown-Dialog
^x !
Externes Anordnen: vorgefertigte und selbst konfigurierbare Suchabfragen
^s
Damit spart man das lästige Blätter (scrollen) in langen Dateilisten. Die Markierung springt schon während der Eingabe zum passenden Verzeichnis/Datei (ähnlich dem „/“ bei Firefox zum Durchsuchen von Webseiten).
^Seite nach oben
Wechselt direkt in die übergeordnete Verzeichnisebene
Beachte: Sind mehrere Terminals in einem Fenster geöffnet (Tabs) dann wechselt das Kommmando nur zwischen den Tabs. Daher sollte man den MC in einer eigenen Shell starten.
Alt+o
Wechselt im jeweils anderen Pannel ins aktuelle Verzeichnis (des aktiven Panels).
Alt+c
Direkte Verzeichnis-Eingabe (schnelles cd) – praktisch wenn in der Eingabezeile
schon ein Kommando eigegeben wurde und man sich aber im falschen
Verzeichnis befindet.
Alt+t
Wechselt zwischen den unterschiedlichen Ansichten (Listenmodi): komplette – kurze – lange Dateiliste
Alt+h
Anzeige der letzten Befehle (history) – funktioniert auch in Dialogfenstern
Alt+!
Filteransicht
Alt+?
Datei suchen
Shift+F4
Editor mit neuer (leerer) Datei starten
Alternativ wird mit dem Kommando touch datei.xyz eine leere Datei angelegt.
Einf
Markiert die aktuelle (blau unterlegte) Datei dauerhaft (fett und gelb) und springt zur nächsten
Alt+*
Markiert alle Dateien im Panel aus, bzw. ab (keine Ordner)
Alt++
Auswahl-Dialog zum markieren von Dateien mit einer bestimmten Endung aus (z.B. *.mp3)
In der sich öffnenden Eingabezeile ist „*“ voreingestellt – mit Enter werden alle Dateien markiert (selbe Funktion wie Alt+*).
Beispiel „Alle Ordner auswählen“:
/* Enter).
Alt+-
Deselektion: Hebt die Markierung von Dateien mit einer bestimmten Endung wieder auf (z.B.: *.txt markierte Textdateien abwählen)

Diverses

Um Konflikte zwischen Shortcuts zu vermeiden sollte die Menüleiste des Terminals abschalten (Menü: Anzeige-Menüleiste anzeigen deaktivieren) oder gleich ein XTerm verwenden 😉

Ein 2maliges drücken von Esc schließt nicht nur jedes Dialogfenster (=Abbruch des letzten Kommandos) sondern auch die Ansichten ‚Anzeige‘ (F3) und ‚Bearbeiten‘ (F4).

SSH- und FTP-Verbindung zu entferntem PC/Host herstellen

in Kürze! – schneller gehts auf Wunsch mittels Kommentar 😉

Das wars fürs erste. Der MC kann zwar noch viel mehr aber mit diesem Artikel sollten sehr viele von euch vorerst das Auslangen finden. Den Rest erledigt die Praxis – versprochen!  Wenn ihr jetzt nicht davon abschrecken lasst, dass das Arbeiten in den ersten paar Stunden etwas „zäh“ läuft wird euch der Midnight Commander dafür mehr als entschädigen. Ihr müsst nur standhaft bleiben nicht bei jedem kleinen Problem gleich zum grafischen Dateimanager greifen (sondern zum Manual oder zu diesem Artikel 😉

Anmerkung

Alles was da oben geschrieben steht habe ich selbst ausprobiert und sollte daher auch funktionieren.  Falls ein Kommando nicht die angegebene „Wirkung“ zeigt oder ich sonst einen Unsinn verzapft habe bitte gleich im Anschluss eine Beschwerde vorbringen. Ich werde mich ehebaldigst um Richtigstellung bzw. um eine Aufklärung bemühen.

Quellen und Links: