Schlagwort: Debian

Sidux 2008-02 erebos-xfce

Έρεβος (Erebos*) lautet die interne Bezeichnung der brandneuen Version von Sidux. Diese auf Debian ‚Sid‘ basierenden (und voll kompatiblen) Distribution erschien am 26.Juni.2008, neben der standardmäßigen KDE-full und KDE-light Varianten, erstmalig in einer Xfce-Version!

Somit ist für mich, als zufriedener (X)Ubuntu-Benutzer, der größte „Nachteil“ von Sidux, nämlich KDE weggefallen. Der Fairness halber ist aber anzumerken, dass unter KDE alles nahezu reibungslos und „out of the box“ gelaufen ist und der Wechsel zu Xfce etwas halbherzig und „schlampig“ vollzogen wurde 🙁

Hier eine erste, unvollständige und subjektive Plus-Minus-Aufstellung:

Plus

  • Unkomplizierte, intuitive aber trotzdem flexible Installationsroutine
  • Parallel installiertes Xubuntu wird von Grub „out of the box“ erkannt (nur unter (KDE)
  • Mehrsprachiges praxisbezogenes Handbuch (Schnellstarter auf Desktop)
  • SMXI – geniales Skript zur Systemaktualisierung („rolling release“)
  • Netzwerkkonfiguration mit Ceni

Leider bedarf es bei der Xfce-Version einiger kleiner Nachbesserungen (im Gegensatz zur KDE-Version wo nahezu alles auf Anhieb reibungslos klappt).

Download: http://debian.tu-bs.de/project/sidux/release/

*) Die Sidux-Versionen werden derzeit nach jenen Göttern der griechischen Mythologie benannt die einst aus dem Chaos entstanden – siehe Erebos (griech. Gott der Finsternis).